Montag, 30. September 2019

Eine viel zu große Pause, aber....

... irgendwann geht es weiter. Und jetzt ist der Moment. Mit einem kleinen Resumé meiner Premiere bei der KVHS Uelzen, übrigens der Wirkstätte meines ersten Aquarell-Kurses (damals noch in anderen Räumen) - es war Ende der 80er Jahre, und zu dem Zeitpunkt hatte ich noch weit viel mehr in Uelzen zu tun. Und nun, 30 Jahre später - bin ich Dozentin. Wer hätte das gedacht? ;-)


Und nun freue ich mich über die Erfahrungen, die ich hier machen konnte. Erfahrungen, die nicht immer plan- oder vorhersehbar waren. Klar, Pläne hatte ich, keine Frage. Aber es kommt eben auch mal anders als man denkt - völlig in Ordnung. Nun, ich hatte mir viele (zu viele?) Gedanken für die erste Stunde gemacht. Wie beginnt man die allererste Zeichenstunde? Ich dachte mir: mit der Linie! Und so konnte ich mit kreativen Spielen den Startschuss geben für die ersten Zeichnungen. Es war sicher neu, fremd und auch nicht jedermanns Sache. Und: ich habe es sehr gern gemacht. Unvorhergesehene Momente gab es, aus denen ich wiederum lernen konnte. Und das war und ist mein innerer Antrieb: anderen helfen, Wissen weitergeben, Anregungen und Aha-Moment schenken. Das ist der Motor, darum geht es. Danke - heute, nach der letzten Stunde, an alle Teilnehmer! Rückblickend denke ich: unabhängig von Vorlieben oder Kenntnisstand - alles ist gut! Nicht jeder muss mit Utensil xy arbeiten wollen, nicht jeder muss Technik xy befürworten. Umgekehrt genauso! Aber ich habe viel erfahren und gelernt über das, was eine kleine Gruppe von Kreativen kann und möchte. Das ist doch fantastisch und hat den Tellerrand etwas näher an meine Augenhöhe geschoben. Bis zum nächsten Semester, ich freue mich! - Eure Anja, 30.09.2019
... ebenso ist der Austausch mit anderen Dozenten wichtig, gerade wenn es das erste Mal ist, dass man "vorne steht". Und über Zweifel, Gedanken und Ideen spricht. Ich denke, das ist völlig okay und normal.  Machen Lehrer das nicht auch? :-) Selbstredend alles personal-neutral 
- kurz gesagt: alles nach bestem Wissen und Gewissen :-) - Anja, 01.11.2019
_________________________________________________________________

Gleichzeitig der erste Post nur in deutscher Sprache. Nichts für ungut, seit der 5. Klasse, also seit rund 40 Jahren, bin ich Fan der englischen Sprache und dieser auch gut mächtig, wie ich finde. Aber ich merke, jetzt nach den ersten Posts, dass ich viel zügiger Neues preisgebe, wenn ich nicht noch die Übersetzung zu tätigen habe. Es gibt Übersetzungsprogramme, teils gute, teils weniger gute, und ich hoffe, dass dieses von google bereitgestellte halbwegs vernünftig arbeitet. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...